top of page
  • Suzan

Ein neues Jahr erwartet uns, wie ein Kapitel in einem neuen Buch...

Das neue Jahr ist da. Das Jahr 2022 verging gefühlt schnell. Oder wie ging es Dir?

Wie war Dein Jahr 2022? Hast Du erreicht, was Du erreichen wolltest? Wie geht es Dir?

Konntest Du einige Wünsche oder Träume erreichen? Konntest Du Dinge ändern, die Du ändern wolltest.?

Bevor wir neue Ziele für das Jahr 2023 definieren, hilft es, das alte Jahr zu reflektieren. Was lief gut? Was nicht? Wenn Du ein Wort wählen könntest, dass Dein Jahr zusammenfasst, was wäre das für ein Wort?



Deine Ziele

Daraus resultierend kannst Du Dir Deine neuen Ziele setzen. Was möchtest Du bis zum Ende des Jahres 2023 erreicht haben? Wie fühlst Du Dich dabei? Und was musst Du tun, um dieses Gefühl, dieses Ziel zu erreichen? Schreib es auf. Schritt für Schritt und:



Mein Jahr 2022

war sehr abwechslungsreich. Ich habe einiges erreicht, einiges nicht. Wie so viele sicher auch.

Meine Jüngste ist letztes Jahr ausgezogen. Das war ein kleiner Einschnitt im letzten Jahr. Veränderungen im Alltag. Veränderungen für mich als Mutter.

Das Gute: Meine drei Kinder sind auf einem großartigen Weg.

Also: alles richtig gemacht :-)

Jetzt kommt wieder meine Zeit. Zeit für mich, meine Pläne, meine Ideen.


Neues Lebenskapitel

Da ich doch relativ jung Mutter wurde, kann ich jetzt mit Anfang 50 neu starten.

Als Frau. Als Frau mitten in den Wechseljahren. Zeit des Wandels. Ich finde, das passt gut. Nicht nur der Wandel im Körper, sondern auch der Wandel im mentalen und im Leben. Die Zeit positiv nutzen.

Denn das Gute ist: Der sinkende Östrogenspiegel, das sogenannte Fürsorglichkeitshormon, lässt mich wieder zu mir selbst kommen. Und das geht wunderbar damit einher, dass meine Kinder nun ihren eigenen Weg gehen.

Und so auch ich und meine Ziele.

Alles Liebe

Suzan




9 Ansichten0 Kommentare