top of page
  • Suzan

7 Tipps die Wechseljahre positiv zu gestalten

Redet darüber!

  • Viele Frauen sprechen nicht darüber, das ist sooo schade, denn gerade Gespräche helfen zu erkennen, dass man nicht allein ist. Gemeinsamer Austausch macht vieles einfacher

Beschäftigt Euch damit

  • Ich bekomme immer wieder zu hören, dass Frauen kaum etwas über die Wechseljahre wissen und immer noch denken, dass sie erst in den Wechseljahren sind, wenn die Regelblutung ausbleibt! Nö. So ist es nicht.

Nutzt die Zeit der Veränderung

  • Es sind nicht nur die körperlichen Veränderungen, die diese Zeit mit sich bringt, sondern auch mentale. Schaut auf Euch, auf Eure Bedürfnisse. Erkennt was ihr schon erreicht habt und schafft Euch neue Ziele. Denn jetzt kommt die Zeit der Freiheit, der Stärke und der Weisheit!!!

Nehmt Euch Auszeiten

  • Gerade die körperlichen Beschwerden, die bei vielen Frauen auftreten, machen uns zu schaffen! Nehmt Euch Auszeiten. Diese können sehr individuell sein. Ob Spaziergänge, Yoga, Qi-Gong, Pilates oder Mediation… Es gibt viele Möglichkeiten. Macht das, was Euch gefällt und guttut!

Pflegt Euch

  • Die Haut verändert sich durch den veränderten Östrogenspiegel. Passt Eure Pflege an oder wendet Euch an Eure Kosmetikerin Eures Vertrauens. Da kommt mir gerade die Idee, mit meiner Kosmetikerin des Vertrauens mal ein Interview zu machen. Na, da werde ich mal mit Ihr reden 

Jetzt kommt etwas, was auch nicht wirklich mein Favorit ist: Sport!!! (Jeder der mich kennt denkt sich: WAS Suzan macht Werbung für Sport!! Gibt’s ja gar nicht… Doch! Auch ich habe es erkannt!

  • Es wurde zum Beispiel wissenschaftlich erwiesen, dass regelmäßiger Sport Hitzewallungen mindert

  • Regelmäßige Bewegung verlängert die Lebenszeit

  • Der sinkende Östrogenspiegel sorgt für höheres Risiko für Osteoporose- deshalb ist Kraftsport für uns richtig gut. Das heißt nicht, dass wir jetzt Arnold Schwarzenegger werden müssen. Wir können die Muskeln auch zu Hause trainieren.

  • Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass 30 Minuten Bewegung am Tag an der frischen Luft den Haushalt von Glückshormonen wie Serotonin steigern. Ein gutes Körpergefühl sorgt für ein steigendes Selbstbewusstsein und hilft depressive Stimmungen zu mildern

Neues Selbstbewusstsein

  • Das gute ist: Durch den sinkenden Östrogenspiegel sinkt das Fürsorglichkeitshormon, aber das Testosteron sinkt nicht im gleichen Maße. Das heißt: Wir beginnen uns endlich zu akzeptieren, wissen was wir können und schon erreicht haben. Selbstzweifel nehmen ab und Selbstbewusstsein kann zu nehmen, wenn man sich mit sich beschäftigt.

Jede Meonpause Erfahrung ist einzigartig und das Timing jedes Einzelnen sieht anders aus! Deshalb denkt immer positiv, und tauscht Euch aus.




8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen